Hast du deinen Berg vor Augen?

Bist du ein Gipfelstürmer? Willst du überhaupt ein Gipfelstürmer sein?

Auch heute begleitet mich Unheilig bei meinem Lauf. Es macht mir Spaß, die Konzerterinnerungen zurückzuholen, sie noch einmal zu erleben. Schon damals haben sie mich bewegt, ich konnte es nur für mich nicht greifen. Es entstand oft eine tiefe Sehnsucht, von der ich nicht wusste, woher sie kam.

Durch meine Hypnose, durch meine komplette Neuorientierung und durch die Entscheidung, jetzt mein Leben zu leben, änderte sich alles.

„Ich frage mich, was treibt mich an, immer weiter hinaufzugehen? Ist es der Applaus am Gipfel, der mir sagt, dass ich wertvoll bin?“ – Unheilig

Heute frage ich mich nicht mehr, was mich antreibt, ich weiß es, ich darf es jeden Tag erleben und ich darf auch jeden Tag etwas dafür tun.

All die Dinge, die ich gelernt, erlebt, erfahren habe, geben plötzlich einen Sinn. Ich hätte nie für möglich gehalten, wie sich der Kreis schließt, wie plötzlich alles einen Sinn ergibt, wie Glück, Lebensfreude, Achtsamkeit und bedingungslose Liebe mein Leben erfüllt. Ganz ohne den Applaus von außen, von anderen, von denen, für die ich mein früheres Leben gelebt habe.

Gestern sagte mir eine Klientin, sie hat so viel über sich erfahren und erst durch die Beschäftigung mit sich selbst, mit dem Wissen über ihre Talente, Wünsche und Träume so viel Klarheit erfahren, dass sie in der Lage war, ihr Leben neu auszurichten, eine Entscheidung zu treffen und plötzlich fühlt sich alles leicht an. Jetzt kann sie alles Gelernte für sich erst wirklich nutzen.

Es ist schön, zu erleben, wie bei einem Menschen der Knoten platzt und auf einmal Emotionen jeglicher Couleur herausplatzen. Das Leben ist schön. Dafür bin ich dankbar.

„Ich schenke mir einen Augenblick und kann das Kind in mir sehen, dessen größte Angst es immer war, im Leben allein zu stehen.“ – Unheilig

So wie mir geht es auch vielen meiner Klienten. Ziele. Groß. Mächtig.

Aber wessen Ziele sind es? Sind es deine? Wirklich? Sicher?

Es gibt gute Gründe, einen Gipfel zu erstürmen, wenn es der Gipfel ist, auf den du hinauf willst. Es gibt aber auch genügend Gründe, auf dem Weg umzukehren und sich einen neuen Gipfel zu suchen, deinen Gipfel! 

„Ich denke nach über mein Leben. Heute kann ich Vieles klarer sehen. Ich hatte immer nur den Gipfel vor Augen und so viel verpasst auf meinem Weg dorthin …“ -Unheilig

Laufen gehört für mich heute zum Leben, ich liebe die Zeit mit mir selbst, mir selbst genug zu sein, das Hier und Jetzt ist für mich so intensiv spürbar. Musik gehört für mich auch zum Leben. Emotionen pur, leben pur, Gänsehautmomente.

Früher habe ich immer alles gleichzeitig gemacht. Laufen alleine ist doch Zeitverschwendung – da muss doch mindestens nen Hörbuch drin sein – Fortbildung, damit das Laufen nicht vollkommen unsinnig ist … das waren meine Gedanken. Dann gab es eine Zeit, da konnte ich gar nichts hören – die Stimmen in meinem Kopf waren viel zu laut – nicht mal auf höchster Lautstärke konnte das übertönt werden. Mit der Zeit wurde es besser, aber immer wieder – zack – altes Muster. Das Laufen, meine komplette Lebensänderung haben erst den Raum geschaffen, dass ich wieder hören kann – die Stimmen im Kopf sind verstummt – hin und wieder melden sie sich – aber anders …

Dankbarkeit. Liebe. Sein. Glück.

Ein Weg, der sich zu gehen lohnt.

In diesem Sinne, vielleicht nutzt ihr das lange Wochenende über Pfingsten einmal und schaut euch euren Gipfel mal genauer an.

Viel Spaß dabei!

Das könnte dich auch interessieren:

Acht wertvolle Tipps, wie du dich selbst glücklich machst.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

informiert bleiben

Du willst informiert bleiben und Neuigkeiten auf keinen Fall verpassen? Dann abonniere jetzt meinen Newsletter.