Mittwoch

Der dritte Tag der Woche, fast eine weitere Woche vorbei in diesen skurrilen Zeiten. Noch immer spüre ich die Unsicherheit in meiner Umgebung, Vorsicht, aber auch Zuversicht und Freude auf das, was „danach“ kommt.

Wie geht es mir aktuell damit? Von Grund auf bin ich Optimist und die letzten Monate sind auch an mir nicht spurlos vorbei gegangen, doch meinen Optimismus und meinen unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen habe ich mir erhalten. Wie? Indem ich mich mit Menschen umgebe, die mir guttun, nicht zu sehr auf das Geschrei im Außen achte und grundsätzlich an dem arbeite, wofür ich lebe.

Ich wachse, akzeptiere Herausforderungen, lerne und erfreue mich daran, im Tun zu bleiben. Langeweile? Nur, wenn ich sie will! Aber es gibt so viel zu entdecken, so viel zu spüren und zu erleben …, da will Langeweile auch geübt sein.

In der Natur lerne ich Demut und Achtsamkeit. Mit jedem Schritt, den ich laufe, fühle ich, was es bedeutet, frei zu sein und gleichzeitig für seine Ziele auch arbeiten zu dürfen.

Frei sein bedeutet für mich, ins Tun zu kommen und Dinge zu bewegen, die mein Herz berühren.

Schritt für Schritt, Sekunde für Sekunde, jede Seite in einem Buch hat Bedeutung, also auch Seite für Seite.

Dankbarkeit – es ist schön, auf diesem Weg zu sein und ich freue mich über jeden Menschen, den ich einen Teil seines Weges begleiten darf.

Das könnte dich auch interessieren:

Acht wertvolle Tipps, wie du dich selbst glücklich machst.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

informiert bleiben

Du willst informiert bleiben und Neuigkeiten auf keinen Fall verpassen? Dann abonniere jetzt meinen Newsletter.